Zahnfleisch erkrankungen » lesen Sie was helfen kann Ehrfahrungsberichte zeigen

Kolloidales Silber bei Parodontitis

Kann Kolloidales Silber bei Zahnfleischproblemen helfen?

Einschätzung eines Facharztes:

Parodontitis ist eine durch Bakterien hervorgerufene entzündliche Veränderung (Infektion) des den Zahn umgebenden Gewebes, insbesondere des Kieferknochens.

Von den etwa 500 verschiedenen Bakterienspezies, die in der Mundhöhle vorkommen können, sind nur wenige parodontalpathogen (krankheitserregend). Diese werden auch als Hauptleitkeime bezeichnet und bilden sogenannte Cluster (Haufen), welche in ihrer Vergesellschaftung spezifisch sind.

Zuerst setzen sich Bakterien an den Zahnoberflächen fest. Werden die Schädlinge nicht durch das Immunsystem außer Gefecht gesetzt, führen sie zu einer Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis). Dieses schwillt an, rötet sich und blutet manchmal bei Berührungen. Greift der Entzündungsprozess auf das Zahnbett über, handelt es sich um eine Parodontitis. Weicht das Zahnfleisch zurück oder löst sich vom Zahn, bilden sich Zahnfleischlappen, “Zahnfleischtaschen” genannt. Mitunter sind Entzündungen im Mund und Rachenraum sehr schmerzhaft und störend und können sogar das Sprechen oder Essen behindern.

Patienten greifen in Selbsthilfe zu Kolloidalem Silber, führen mehrfach am Tag intensive Spülungen mit Kolloidaler Silberlösung durch, was nach vorliegenden Rückmeldungen innerhalb von 2 bis 4 Tagen zu einer deutlichen Besserung der Symptomatik geführt habe.

In Übereinstimmung dazu liegen Berichte von Zahnärzten vor, nach denen diese nach operativen Eingriffen und Zahnextraktionen Kolloidale Silber-Lösung zum Ausspülen im Mund- und Rachenraum empfehlen, um Entzündungen vorzubeugen.

Einige Erfahrungsberichte:

Fall 1

“Zahnfleischproblem”

Frau L. aus C. litt monatelang an einem „Zahnfleischproblem“ und hatte ständig quälende Schmerzen. Nach Einnahme verschiedener Medikamente bildeten sich Geschwüre im Mund. Am 16. Dezember therapierte sie erstmals mit Kolloidalem Silber. Nach eigenen Angaben nahm sie zunächst vermutlich zuviel davon und übergab sich. Sie empfand dies als reinigend für ihren Magen und fühlte sich seither nicht mehr krank. Von da an dosierte sie jedoch nach Vorschrift. Am 22. Dezember entwickelte sich an einem wackeligen Zahn eine Eiterbeule. Die Patientin schnitt ein Baumwolltuch in schmale Streifen, tränkte es mit kolloidalem Silber und presste es zwischen Lippe und Zahnfleisch auf die Entzündung. Das wiederholte sie dreimal über Nacht und konnte anschließend unbeschwert Weihnachten feiern.

Fall 2

„Jahrelang wachte ich morgens aufgrund schmerzhafter Zahnfleischgeschwüre auf. Ich hasse Zahnarztbesuche, und entsprechend sieht es auch in meinem Mund aus. Auch bin ich nicht der Typ, der auf alternative Heilmethoden steht. Deshalb wies ich zunächst auch das Kolloidale Silber zurück, das mir mein Cousin anbot. Schließlich ließ ich mich dann doch dazu überreden, es einmal auszuprobieren. Und siehe da, am nächsten Morgen hatte ich erstmals keine Schmerzen und keine Entzündungen mehr. Ich bin überwältigt von der raschen Wirkung.“ (Jerry)

Fall 3

Ich habe kürzlich bei Euch das Kollodiale Silber gekauft, da ich eine massive Zahnfleischentzündung hatte. Nach mehrmaligem täglichen spülen, war die Entzündung nach 2 Tagen komplett verschwunden. Mein Zahnarzt konnte es fast nicht glauben.

Vielen Dank an Euch für dieses tolle Produkt.

Liebe Grüße Anton

Sie möchten mehr über die Anwendungsbeispiele von Silverlin erfahren? Rufen Sie uns an!

Gerne beraten wir Sie persönlich, umfangreich und kompetent.